Was gibt es Erfüllenderes, als das Abhaken von To Do-Listen? Diese Aufgabe kann man allerdings nicht nur im Arbeitsalltag anwenden, sondern auch beim Besuch von Reisezielen. Salzburgs Sehenswürdigkeiten beinhalten jede Menge Geheimtipps – es wäre schade, diese nicht zu entdecken und auf der virtuellen Bucket List abzuhaken.

  • #1 Prunkräume im DomQuartier besuchen

    DomQuartier Salzburg

    Seit ein paar Jahren ist es im Salzburger DomQuartier möglich, bislang verschlossene Räume zu entdecken. Ein neuer Rundgang führt durch viele Durchgänge, die jahrhundertelang nicht zugänglich waren. Im ehemaligen Zentrum fürsterzbischöflicher Macht mitten in der Salzburger Altstadt wird Kirchen- und Kunstgeschichte sowie Architektur eindrucksvoll präsentiert. Ein besonderes Highlight sind die 15 Prunkräume der Residenz, in denen unter anderem kostbare Deckenstuckarbeiten und wertvolles Interieur ausgestellt sind. Die Sammlung des Museums St. Peter umfasst 40.000 Exponate, von denen ein kleiner Teil beim Rundgang zu sehen ist.

    DomQuartier Salzburg
    Residenzplatz 1/Domplatz 1a
    5020 Salzburg

    http://www.domquartier.at


  • #2 Eigenes Mondgewicht im Haus der Natur herausfinden

    Haus der Natur

    Das Haus der Natur ist ein Museum für Natur und Technik, das Groß und Klein in Staunen versetzt. Im Eingangsbereich warten lebensgroße Saurier aus der Urzeit auf die Besucher, gleich daneben staunt man im Aquarium über bunte Unterwasserwelten. Ein paar Stockwerke höher begegnet man lebenden Reptilien aus aller Welt und bekommt ungewöhnliche Einblicke in den menschlichen Körper. Im Science Center kann man nach Herzenslust experimentieren – 80 interaktive Stationen laden zum Forschen und Entdecken ein. In der Weltraumabteilung können Raketenmodelle, ein echter Meteorit oder die russische Raumstation MIR besichtigt werden. Und auf speziellen Waagen lässt sich das eigene Gewicht auf verschiedenen Planeten unseres Sonnensystems herausfinden. Eines ist sicher: im Haus der Natur entdeckt man die Natur von ihrer spannendsten Seite.

    Haus der Natur
    Museumsplatz 5
    5020 Salzburg
    www.hausdernatur.at


  • #3 Einen Blick in die Folterkammer der Festung Hohensalzburg werfen

    Die Festung Hohensalzburg ist das wohl bekannteste Wahrzeichen Salzburgs. Die Burganlage aus dem Mittelalter ist europaweit eine der größten ihrer Art und zudem noch sehr gut erhalten. Der über 900 Jahre alte Festungsbau thront hoch oben auf dem Festungsberg südwestlich der Salzburger Altstadt. Bereits im Innenhof fühlt man sich ein paar Jahrhunderte zurückversetzt und spätestens im Rahmen einer Besichtigungstour spürt man förmlich, wie Leben in die dicken Mauern und die verwinkelten Räume gehaucht wird. Das Festungsmuseum gewährt zusätzlich einen Einblick in die Baugeschichte und das Leben auf der Burg. Mit etwas Mut lohnt sich auch ein Besuch der Folterkammer – Gänsehaut garantiert!

    Festung Hohensalzburg
    Mönchsberg 34
    5020 Salzburg
    www.salzburg-burgen.at/de/hohensalzburg


  • #4 Bei den Wasserspielen in Hellbrunn nass werden

    Schloss + Wasserspiele Hellbrunn

    Das Schloss Hellbrunn wurde im frühen 17. Jahrhundert angelegt und erbaut. Unter der Aufsicht von Fürsterzbischof Markus Sittikus entstand ein Lustschloss – ein Areal, das zum Feiern, Vergnügen und zur Erholung einlud. Ein besonderes Highlight des Schlossparks Hellbrunn sind die berühmten Wasserspiele. Diese funktionieren noch genauso wie vor 400 Jahren. Auf das Kommando  „Wasser marsch!“ spritzt Wasser aus allen Drüsen und Brunnen und beschert Besuchern eine feuchte Erfrischung. Keine Sorge – die Wasserladung hält sich in Grenzen und sorgt für den ein oder anderen entzückten Aufschrei.

    Schloss Hellbrunn
    
Fürstenweg 37
    5020 Salzburg
    www.hellbrunn.at


  • #5 500 Jahre alte Häuser im Salzburger Freilichtmuseum betreten

    Salzburger Freilichtmuseum

    Etwa 15 Kilometer von der Stadt Salzburg entfernt, in der Gemeinde Großgmain, befindet sich das liebliche Salzburger Freilichtmuseum. Auf insgesamt 50 Hektar Museumsareal wurden alte Bauten aus dem Salzburger Land gesammelt, wieder aufgebaut und eingerichtet. Die Lebens- und Wohnweise zwischen dem 16. und 20. Jahrhundert wird im Freilichtmuseum dokumentiert und veranschaulicht. Das Areal ist in die fünf Landesteile Salzburgs unterteilt und beherbergt über 100 Bauten aus den Bereichen Landwirtschaft, Handwerk, Gewerbe und Industrie, die auf eine Besichtigung warten.

    Salzburger Freilichtmuseum
    Hasenweg 1
    5084 Großgmain
    www.freilichtmuseum.com


  • #6 Greifvögeln Auge in Auge auf der Burg Hohenwerfen gegenüberstehen

    Burg Hohenwerfen

    Hoch hinaus geht es im wahrsten Sinne des Wortes auf der Erlebnisburg Hohenwerfen. Auf dem 155 Meter hohen Felskegel erstreckt sich die Burganlage, die im späten Mittelalter vor allem als Verteidigungsanlage diente. Neben spannenden Erlebnisführungen für die ganze Familie, bei denen z.B. das Zeughaus, die Burgkapelle, das Fürstenzimmer und der Glockenturm unter die Lupe genommen werden, sind die Greifvogelvorführungen ein besonderes Highlight. Bei den Shows präsentieren Falken, Geier, Milane und andere Raubvögel eindrucksvoll ihre Flugkünste. Am Greifvogellehrpfad und bei der Falkenschau kann man den Tieren tief in die Augen blicken und sich in ihren Bann ziehen lassen.

    Erlebnisburg Hohenwerfen
    Burgstraße 2
    5450 Werfen
    www.salzburg-burgen.at/de/werfen


  • #7 Die größte Eishöhle der Welt in Werfen besuchen

    Eisriesenwelt Werfen

    Faszinierende und gigantische Eisformen und imposante Eisskulpturen erwarten die Besucher im Inneren der Eisriesenwelt Werfen. Das gesamte Höhlensystem erstreckt sich auf über 40 Kilometern Länge und erinnert an ein Höhlenlabyrinth. Die Eisriesenwelt wird nicht umsonst als „größte Eishöhle der Erde“ tituliert. Guides führen einzelne Gruppen zwischen Mai und Oktober durch die Eispaläste und monumentalen Formationen. Beim Ausflug in das Eisreich festes Schuhwerk und warme Kleidung nicht vergessen!

    Eisriesenwelt Werfen
    Eishohlenstrasse 30
    5450 Werfen
    www.eisriesenwelt.at


  • #8 Mittelalterliche Gewänder in der Burg Mauterndorf anprobieren

    Burg Mauterndorf

    Eine Zeitreise ins 15. Jahrhundert gefällig? Dann ab auf die Burg Mauterndorf, wo der Arbeitsalltag im Mittelalter hautnah miterlebt wird. Auf einem Erlebnisrundgang durch die Burgausstellung wird das Areal individuell mittels Audioguide erkundet. Für die Kleinen gibt es sogar eine spezielle Kinderversion sowie einen eigens konzipierten Ritterspielplatz. Besonders lustig ist auch der Besuch in der Kleiderkammer, wo mittelalterliches Gewand anprobiert werden kann. Weitere sehenswerte Räumlichkeiten sind der Felsenkeller, der 700 Jahre alte Wehrturm, die Burgschenke und das Lungauer Landschaftsmuseum.

    Burg Mauterndorf
    5570 Mauterndorf
    www.salzburg-burgen.at/de/mauterndorf


  • #9 Einen Kaffee mit Aussicht auf einen Wasserfall trinken

    WasserWelten Krimml

    Die Wasserwelten Krimml befinden sich direkt am Eingang bei den Krimmler Wasserfällen. Hier dreht sich alles um das Lebenselixier Wasser, das eindrucksvoll und unterhaltsam in Szene gesetzt wird. Das innovative Areal beherbergt einen Wasser-Themenpark inklusive einem Außenbereich zum Spielen für Kinder und der Projektionsschau „Aquaszenarium“. Die Krimmler Wasserfälle sind übrigens die höchsten Fälle Europas und rasen auf 380 Metern Höhe in die Tiefe. Einen tollen Blickfang gibt es im Rahmen einer 1,5-stündigen Wanderung oder auf der Panoramaterrasse der Wasserwelten, wo den Wassermassen bei einem Kaffee gelauscht werden kann.

    Wasserwelten Krimml
    
Oberkrimml
    5743 Krimml
    www.wasserwelten-krimml.at


  • #10 Das Innere einer Staumauer entdecken bei den Kaprun Hochgebirgsstauseen

    Kaprun Hochgebirgsstauseen

    Die Kaprun Hochgebirgsstauseen sind ein eindrucksvolles Erlebnis für die ganze Familie. Zwischen Hochgebirge und Almwiesen liegen sie wie Fjorde inmitten der Gletscherwelt der Hohen Tauern. Auf über 2.000 Metern Seehöhe wird Strom erzeugt und es gibt die Möglichkeit, diese „Wunderwelt der Technik“ zu besichtigen. Dazu zählt auch der Einstieg in die Staumauer, die von innen besucht werden kann. Im Inneren der gewaltigen Bauwerke wird viel Wissenswertes über den Bau, Betrieb und die Instandhaltung vermittelt. In der Erlebniswelt-Strom erfährt man außerdem jede Menge über das Zusammenspiel von Gletscher, Kraftwerksbau und Stromerzeugung.

    Hochgebirgsstauseen Kaprun
    Kassa: Kesselfallstraße 98
    5710 Kaprun
    www.verbund.com/kaprun


  • #11 Steinböcke auf der Großglockner Hochalpenstraße beobachten

    Die Großglockner Hochalpenstraße ist eine Verbindungsstraße zwischen den beiden österreichischen Bundesländern Salzburg und Kärnten. Sie verläuft von Bruck an der Großglocknerstraße über die Gebirgspässe Fuscher Törl und Hochtor. Zwischenstopps können bei den beiden Abzweigungen Edelweißspitze und Kaiser-Franz-Josefs-Höhe eingelegt werden. Die Kaiser-Franz-Josefs-Höhe ist der beliebteste Stopp. Von dort aus führt ein Wanderweg in die Gamsgrube, wo in der Natur entspannt werden kann. Mit etwas Glück zeigen sich sogar seltene Steinböcke und Gämse in freier Wildbahn!

    Großglockner Hochalpenstraße
    Taxenbacher Fusch 96
    5672 Fusch a.d. Großglocknerstraße
    www.grossglockner.at