Neben Mozart und den Festspielen ist Salzburg auch für seinen Nieselregen bekannt. Zum Glück gibt es zahlreiche Ausflugsziele und Sehenswürdigkeiten im Salzburger Land, die auch bei Schlechtwetter für gute Laune sorgen.

 

Hält der berühmte Nieselregen in Salzburg Einzug, kann es draußen schon mal ein bisschen ungemütlich werden. Zum Glück hält das Salzburger Land jede Menge Ausflugstipps für Sie parat, die auch bei schlechtem Wetter umgesetzt werden können. Sie alle sind aber natürlich auch bei Sonnenschein einen Besuch wer

  • DomQuartier

    Domquartier

    200 Jahre lang waren die Durchgänge und Türen des ehemaligen erzbischöflichen Residenz- und Domkomplexes im Herzen der Salzburger Altstadt verschlossen. Mit der Eröffnung des DomQuartiers im Jahr 2014 wurde nun endlich die spektakuläre barocke Anlage rund um den Salzburger Domplatz wieder durchgängig zugänglich gemacht. Besucher genießen seitdem einzigartige Einblicke in die barocke Pracht der Salzburger Erzbischöfe sowie fantastische Ausblicke auf die Stadt und die Festung Hohensalzburg. Weitere Highlights im DomQuartier sind die Prunkräume der Residenz, die Residenzgalerie, ein Besuch der Dombogenterrasse und des Dommuseums sowie die Kunst- und Wunderkammer.

    DomQuartier Salzburg
    Franziskanergasse 5a
    5020 Salzburg
    www.domquartier.at

    Museum St. Peter
    Residenzplatz 1/Domplatz 1a
    5020 Salzburg


  • Haus der Natur

    Haus der Natur

    Das Haus der Natur ist ein Museum für Natur und Technik und ein idealer Ausflugstipp bei Schlechtwetter. Hier darf man ruhig einen halben Tag einplanen, denn die vielfältigen und umfangreichen Ausstellungen laden zum Verweilen und Entdecken ein. Faszinierende Unterwasserwelten im Aquarium, urzeitliche Saurier, außerirdische Erlebnisse in der Weltraumhalle und eine Reise in den menschlichen Körper sind nur einige der Highlights im Haus der Natur. Das Museum für Natur und Technik beherbergt außerdem Österreichs vielseitigstes Science Center, in dem etwa 80 interaktive Stationen zum Forschen und Experimentieren einladen.

    Haus der Natur
    Museumsplatz 5
    5020 Salzburg
    www.hausdernatur.at


  • Festung Hohensalzburg

    Die Festung Hohensalzburg gilt als das Wahrzeichen über den Dächern der Mozartstadt. Die Festung wurde vor über 900 Jahren erbaut und ist eine der größten bestehenden Burganlagen Europas aus dem 11. Jahrhundert. Unzählige Legenden, Geschichten und Mythen vergangener Tage sowie interessante geschichtliche Fakten warten hier nur darauf, entdeckt zu werden. Höhepunkte sind mit Sicherheit das prunkvolle Fürstenzimmer, das neue Magische Theater und der Reckturm mit seinem Rundum-Panorama.

    Festung Hohensalzburg
    Mönchsberg 34
    5020 Salzburg
    www.salzburg-burgen.at/de/hohensalzburg/


  • Burg Hohenwerfen

    Burg Hohenwerfen

    In luftiger Höhe thront die Erlebnisburg Hohenwerfen auf dem steilen, 155 Meter hohen Felskegel über dem Salzachtal. Die Verteidigungsanlage wurde im späten Mittelalter – zeitgleich mit der Festung Hohensalzburg – erbaut. Wer sich 900 Jahre zurückversetzt fühlen möchte, macht am besten eine Burgführung in Hohenwerfen. Diese beinhaltet eine Besichtigung der Burgkapelle, der Pechküche, des Zeughauses, des Wehrganges, des Glockenturms und des adaptierten Fürstenzimmers. Noch mehr Einblick in die Zeit des Mittelalters bieten die illuminierte Ausstellung zur Baugeschichte und die neue Sonderausstellung über Leonardo da Vinci. Zwischen April und Oktober finden auf der Burg außerdem viele Veranstaltungen, wie Festwochenenden, mystische Burgführungen oder historische Greifvogelvorführungen statt.

    Erlebnisburg Hohenwerfen
    Burgstraße 2
    5450 Werfen
    www.salzburg-burgen.at/de/werfen


  • Burg Mauterndorf

    Burg Mauterndorf

    Der Besuch des Lungaus ist immer ein guter Tipp, wenn es in der Mozartstadt wie aus Kübeln regnet, schließlich zählt die Region hinter den Tauern zu den sonnenreichsten Orten Österreichs. Die Burg Mauterndorf kann mithilfe eines Audioguides individuell und auf eigene Faust erkundet werden. Bei dieser Erlebnistour trifft man unter anderem auf lebensgroße Figuren, eine Kleiderkammer in der das mitteralterliche Gewand probiert werden kann, einen Felsenkeller und eine gemütliche Burgschenke. Ein 360-Grad-Panorama über den Lungau verspricht der 700 Jahre alte Wehrturm – eines der Highlights auf der Burg Mauterndorf. Diese war übrigens früher eine Mautstation, die im Jahr 1002 (!) erstmals urkundlich erwähnt wurde.

    Burg Mauterndorf
    5570 Mauterndorf
    www.salzburg-burgen.at/de/mauterndorf/


  • Schloss Hellbrunn und Wasserspiele

    Schloss + Wasserspiele Hellbrunn

    Der große Vorteil vom Besuch der Wasserspiele bei Regen ist, dass man nicht noch mehr nass werden kann. Bei einer unterhaltsamen Führung durch die Wasserspiele kann es schon einmal vorkommen, dass man die ein oder andere Wasserladung abbekommt, denn das Wasser spritzt hier unerwartet aus allen Richtungen. Im Jahr 1615 ließ Fürsterzbischof Markus Sittikus diese Anlage erbauen und führte seine Gäste an der Nase herum. Wem es dann doch zu nass wird, der kann sich die Schlossausstellung in Hellbrunn anschauen. Unter dem Motto “SchauLust – die unerwartete Welt des Markus Sittikus” wurden zehn Räume neu konzipiert und mit einem ausgeklügelten Lichtsystem in Szene gesetzt. Im Rahmen der Ausstellung erfährt man Genaueres über den Fürsterzbischof und seine Zeit

    Schloss Hellbrunn
    Fürstenweg 37
    5020 Salzburg
    www.hellbrunn.at